Heisser Herbst – die drei Wissensmanagement-Konferenzen in Deutschland

» Erschienen im Newsletter der XING-Gruppe 'Knowledge Management' «

In den folgenden Monaten Oktober und November finden geballt die drei deutschen Konferenzen zum Wissensmanagement statt – das Karlsruher Symposium für Wissensmanagement, der KnowTech Kongress und die Stuttgarter Wissensmanagement-Tage.

(Verweise auf aktuelle Konferenzen im Bereich Wissensmanagement bietet der KMedu Hub)

Karlsruher Symposium für Wissensmanagement

Das Wissensmanagement-Symposium des Arbeitskreises Wissensmanagement Karlsruhe e.V. (AKWM) am 9.Oktober in Karlsruhe überschneidet sich dieses Jahr mit der KnowTech, dem Kongress zum IT-gestützten Wissensmanagement in Frankfurt, der vom Arbeitskreis Knowledge Engineering & Management des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM), am 8. und 9. Oktober durchgeführt wird – SCHADE.

Schade insbesondere deswegen, weil im Zentrum des AKWM-Symposiums dieses Jahr der Mensch und das individuelle Lernen bzw. Wissensmanagement im Mittelpunkt stehen. Auf der KnowTech geht es, wie der Titel schon sagt, um Wissensmanagement-Technologie. Dieses Jahr natürlich speziell um Social Software im Rahmen von Enterprise 2.0.

Highlight des AKWM-Symposiums ist sicherlich Prof. Wim Veen, der Autor von „Homo Zappiens: Growing Up in a Digital Age“ aber auch die anderen Referenten (Reinmann, Spitzer etc.) sind nicht ohne. Neben der Verleihung des jährlichen Deutschen Nachwuchspreis Wissensmanagement für eine herausragende Diplomarbeit, findet diesmal auch ein Kreativitäts-Workshop statt.

KnowTech Kongress

Auf der KnowTech werden neben zahlreichen Anwenderberichten rund um die neuen Web-Technologien auch ein BITKOM-Positionspapier und eine -Studie zu Enterprise 2.0 vorgestellt. Insgesamt an die 80 Vorträge werden geboten! Flankiert wird die KnowTech vom neuen Expertenportal der KnowTech-Community, das im Rahmen des vom BMWi geförderten Projekt METORA, eingerichtet wurde. „Dieses Portal ist vielleicht etwas zu früh öffentlich an den Start gegangen und in Zukunft sicherlich verbesserungs- und ausbaufähig …“ (Anm. von Boris Jäger)

Stuttgarter Wissensmanagement-Tage

Last but not least, finden am 18. und 19. November die Stuttgarter WiMa-Tage statt, die von der Zeitschrift wissensmanagement und dem Steinbeis-Transferzentrum Wissensmanagement & Kommunikation organisiert werden. Die Vorträge, begleitet von drei Workshops, sind gemischt (Mensch & Technologie).

Möglichkeit zum Konferenz-Feedback

Für alle TeilnehmerInnen an den drei Veranstaltungen wird im Knowledge Management wiki auf wikia die Möglichkeit geboten ihre Eindrücke und Erfahrungen einer breiten Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Die selbe Möglichkeit wurde auch im Wiki der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (GfWM) geschaffen, dort dürfen aber nur GfWM-Mitglieder schreiben …


Nachtrag vom 12.10.2008

Sehen Sie die KnowTech mit einem Fokus auf WM-Technologie?

Diese Frage wurde von einem Leser bezüglich des Hinweises auf die KnowTech im vergangenen Newsletter gestellt. Er meint „[b]ei der Durchsicht des Programm würde [er] diesen Eindruck eher nicht teilen.“ Die daraufhin veranlasste Umfrage bei der Gruppe, mit momentan noch mäßiger Beteiligung, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Momentan steht es in etwa pari, wenn mann vom Votum von „(wm-)TECHNOLOGIE“ absieht. Interessant ist die Abstimmung von Herrn Hofer-Alfeis, der zwar zustimmt, dass die KnowTech eine Konferenz mit Fokus auf Wissensmanagement-Technologie ist, dazu aber bemerkt:

„Jedes WM-System ist sozio-technisch zu betrachten – in kürzester Beschreibung: aus Mensch, Organisation und Infrastruktur/Technik zusammengesetzt. Letztere Perspektive dominiert zwar bei der KnowTech, aber die anderen kommen auch gut vor und insbesondere die integrative Perspektive über alle drei ist immer vertreten, z.B. auch mit meinem Beitrag zu den Gründen, warum Soziale Netze/Communities of Practice ein „virtuelles Aktivitätstal“ haben.“

Und dies wollten wir, im Vergleich zu den beiden anderen Konferenzen, im vergangenen Newsletter zum Ausdruck bringen. Stimmen Sie aber trotzdem weiter ab …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.